Warum wird Pop Art als Bedrohung für traditionelle Kunst gesehen?

EINE KURZE ÜBERSICHT…

Am Ende des 2. Weltkrieges im Jahre 1945 erlebte die USA nicht nur einen wirtschaftlichen Nachkriegsboom, sondern auch „The Baby Boom“. Fast 76 Millionen Kinder wurden in Amerika zwischen 1945 und 1957 geboren.

Pop ­Art wurde zum ersten Mal im Jahr 1955 in Großbritannien geprägt, aber die Amerikaner mit ihren „Baby Boomers“, übernahmen kurz darauf als Pioniere der Bewegung.

Pop ­Art stammt von und wird inspiriert von Personen, Orten, Gegenständen und Ereignissen in diesem beliebten kulturellen Umfeld. Pop Art wird für die verschiedensten Arten von Medien genutzt: Verpackung, Fernsehen, Werbung, Comic­Bücher, etc.

Der Zweck der Erstellung von Pop Art war die traditionelle Kunstform herauszufordern. Es wird versucht, die Grenzen zwischen hoher Kunst und zeitgenössische Kultur zu brechen. Pop Art glaubt an das Konzept, dass es keine Hierarchie der Kultur ist und dass Kunst von jeder Quelle inspiriert werden kann.

Pop ­Art Farben spiegeln nicht die innere Empfindung des Künstlers wieder. Stattdessen beziehen sich Farben auf die populäre Kultur.

CHARAKTERISTIKEN VON POP ART

Die vorherrschenden Farben die in Pop ­Art verwendet werden sind gelb, rot und blau. Die verwendeten Farben sind für gewöhnlich sehr intensiv.

Es werden Bilder aus unser aller Alltag genutzt, gewöhnliche Elemente, in der Regel auch durch den Einsatz von Ironie.

Die Verwendung von kommerziellen Techniken machte es dem Pop­ Künstler leicht in Massen zu produzieren.

Das Material wird manchmal visuell von seinem bekannten Umfeld entfernt, isoliert oder in Kombination mit nicht verwandten Materialien dargestellt.

Einige der einflussreichsten DESIGNER

Wes Wilson

Er war einer von den bekanntesten Designern der psychedelische Plakate. Er ist bekannt für die Erfindung und Popularisierung einer psychedelische Schrift um 1966, dass die Buchstaben aussehen als würden Sie sich bewegen oder schmelzen.

Roy Lichtenstein

Er entwickelte einen Stil mit kräftigen Farben, schwarzen Konturen und Farben wiedergegeben durch Benday Dots. Dies waren beliebte Methoden für den Druck von Comic­Bücher in den 1950er Jahren und den 1960er Jahren.

Andy Warhol

Er wurde der berühmteste amerikanische Pop ­Künstler, als er Siebdruck kommerzielle Objekte wie Campbell’s Suppendosen und Coca­Cola­Flaschen und Darstellungen von berühmten Stars wie Marilyn Monroe erschuf.

WUSSTEN SIE, DASS DIE FOLGENDEN POP BILDER VON 1960 STAMMEN?

Das Friedenszeichen

Entwickelt im Jahre 1958 von Gerard Holtom, einem Mitglied des direkten Aktionskomitee gegen Atomkrieg. Es kam in die USA im Jahr 1960.

Das „V“ Handzeichen

Wird während des Zweiten Weltkrieges als Symbol für den Sieg genutzt. In den 60er und 70er Jahren wird es als Symbol für den Sieg, Freiheit und Frieden berühmt.

Das Smiley­Gesicht

Entwickelt 1963 von Harvey Richard Ball um bei einer Zusammenführung verursachte Spannungen zu erleichtern. Im September 1970 wollten Murray und Bernard Spain ein Friedenssymbol erstellen, welches die Massen ansprechen würde ­ der Smiley Anhänger war geboren.

POP ­ART ­VS. TRADITIONELLE KUNST

Pop ­Art­ Kritiker, vor allem Kunst Behörden der 60er und 70er Jahre, denken, dass Andy Warhols Werk „boringly unoriginell“ und „commercial“ waren. Ihr größter Einwand besteht aufgrund der mangelnden Ausbildung von Pop Art Künstlern. Das scheint allerdings nicht die Popularität der Pop Art zu stoppen.

Heute ist Pop Art überall, in allen Formen der Massenmedien und jetzt auch in den sozialen Medien. Logos, Banner, Poster, grafische Symbole ­ Pop­ Art ist weit verbreitet, nicht nur, weil sie in Masse produziert und reproduziert werden kann digital und in gedruckter Form, sondern auch, weil es leicht und Verbraucher freundlich ist für die Öffentlichkeit.